Rotmarder-Pinsel

Echte Rotmarderpinsel verfügen über eine besonders hohe Farbaufnahmekapazität und diese Pinsel sind sehr robust. So sind sie bei der Aquarellmalerei ebenso wie bei der Porzellanmalerei und anderen Techniken sehr beliebt. Wahrscheinlich hat der Pinsel seinen Namen vom Feuermarder, da kein Tier mit der Bezeichnung Rotmarder existiert. Für die Pinselherstellung werden verschiedene Marder, bzw. Wieselhaare verwendet. Insbesondere Kolinsky Pinsel sind bei Künstlern sehr beliebt (gefertigt aus dem Winterfell des sibirischen Feuerwiesels (mustela sibirica). Da diese Haare jedoch rar sind (nur die Schweifhaare können genutzt werden) sind die Solo Goya Rotmarder imit., Pinsel mit einem synthetischen Haarbesatz, der dem echten Rotmarderhaar nachempfunden ist.

Unterschiede zwischen echten und synthetischen Rotmarderpinseln

Das imitierte Rotmarderhaar ist eine Nachahmung des natürlichen Rotmarderhaares hinsichtlich Optik und Eigenschaften des Haarbesatzes. Die Fasern des imitierten Rotmarderhaares bestehen aus einem speziellen Kunststoff. Da Naturhaar offenporiger ist als Synthetikhaar, kann es tendenziell mehr Flüssigkeit aufnehmen. Dieser Nachteil des Synthetikhaars wird dadurch aufgefangen, dass beim Synthetikhaar unterschiedliche Faser-Durchmesser gemischt und gewellte Haare verwendet werden. Dadurch vergrößert sich die Oberfläche und das Volumen des Synthetikhaarpinsels, was im Ergebnis zu einer ähnlich hohen Flüssigkeitsaufnahmekapazität wie bei Naturhaaren führt.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit

Ok